Informationen

Folgende Informationen stehen zur Verfügung (bitte anklicken)
 

 

 

 

 


Wichtige Hinweise für die Teilnehmer


Selbstverständlich können Sie an jeder Veranstaltung teilnehmen, die für Sie interessant ist. In der Regel ist eine besondere Vorbildung oder Qualifikation als Voraussetzung für die Teilnahme nicht erforderlich.

Verbindliche Anmeldungen zu den Kursen, Arbeitskreisen, Studienreisen und Sonderveranstaltungen können Sie während der Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle der VHS, Leopoldstraße 29, abgeben ( Telefon: 06592-939215 ).

Bei Kursen, Studienreisen und anderen Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl ist es ratsam, dass Sie Ihre Anmeldung frühzeitig erledigen, da die Zulassung in der Reihenfolge der Anmeldung erfolgt.

Den im Programm angegebenen Kursgebühren liegt jeweils eine Mindestteilnehmerzahl zugrunde. Unterschiedliche Kursgebühren bei gleicher Stundenzahl sind darauf zurückzuführen, dass je nach Standort Reisekosten des Kursleiters und/oder Raummieten zu berücksichtigen sind. Eine Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten.

Die VHS kann Kurse, die nicht die erforderliche Mindestteilnehmerzahl erreichen, ausfallen lassen. Gegegenbenfalls können jedoch Sondervereinbarungen zwischen der Volkshochschule, den Kursleitern und den angemeldeten Teilnehmern getroffen werden.

Einzahlung der Gebühren


Die Einzahlung der Gebühren hat nach Erhalt der Aufnahmebestätigung auf die Bankkonten der VHS - Volksbank RheinAhrEifel eG (BLZ 577 615 91), Kto-Nr. 351 210 800 oder Kreissparkasse Vulkaneifel (BLZ 586 512 40), Kto-Nr. 174 zu erfolgen, damit ein planmäßiger Ablauf der Veranstaltungen gewährleistet ist. Beachten Sie dabei das vollständige Ausfüllen des Überweisungsformulars ( Kursnummer und Kursbeginn !), damit der Eingang Ihrer Kursgebühr korrekt verbucht werden kann.

Ihre Zahlungsbestätigung legen Sie bis zum 2. Kursabend dem Kursleiter/der Kursleiterin vor. Erst die ausreichende Zahl der Anmeldungen rechtfertigt die Durchführung von Kursen. Für den Fall, dass sich eine Person für die Teilnahme an einem Kurs angemeldet hat, aus einem triftigen Grund jedoch nicht teilnehmen kann, ist eine rechtzeitige Abmeldung unbedingt erforderlich. Erfolgt die Abmeldung später als eine Woche vor Kursbeginn, ist die Nominierung einer Ersatzperson erforderlich; andernfalls besteht in der Regel die Verpflichtung zur Zahlung der gesamten Kursgebühr. Gegebenenfalls wird eine Verwaltungsgebühr - Ausfallgebühr in angemessener Höhe erhoben.

Bei langfristig in Aussicht gestellten und noch nicht fest terminierten Kursen gelten Sonderregelungen. Wer einzelne Stunden versäumt oder den Besuch eines Kurses, Arbeitskreises oder einer Vortragsreihe abbricht, hat keinen Anspruch auf Rückerstattung oder Erlass noch rückständiger Gebührenanteile. Kommen Veranstaltungen der VHS nicht zustande, so werden bereits eingezahlte Gebühren selbstverständlich erstattet.

Damit die Voraussetzungen für eine exakte Planung, Organisation und Durchführung von zahlenmäßig begrenzten Veranstaltungen, Studienreisen etc. geschaffen werden, ist es notwendig, dass die verbindliche Anmeldung zur Teilnahme schriftlich erfolgen muß. Anmeldeformulare sind in der Geschäftsstelle erhältlich.
Die VHS bittet Sie um Verständnis für die Notwendigkeit dieser Maßnahmen.

Auf Antrag stellt die VHS nach Beendigung der Kurse Teilnahmebescheinigungen aus. Sie werden in der Geschäftsstelle der VHS oder vom Kursleiter am Ende der Veranstaltung ausgegeben.
Aus Gründen des detaillierten Nachweises der Kursarbeit ist es notwendig, dass die Teilnehmer ihre Teilnahme durch Unterschrift auf der vom Kursleiter vorzulegenden Liste bestätigen.

 
Unfallversicherung
 
Im Rahmen des beim Versicherungsverband für Gemeinden und Gemeindeverbände bestehenden Unfallversicherungsvertrages sind Hörer und Teilnehmer an Einzelveranstaltungen, Kursen und Exkursionen der Volkshochschule Daun bei Unfällen versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf die direkten Wege zwischen Wohnung und Veranstaltungsort. Für Studienfahrten ins Ausland werden gesonderte Versicherungen abgeschlossen.  
 
 
Haftung

 
Die Teilnahme an Veranstaltungen der Volkshochschule geschieht auf eigene Gefahr. Für Sachschäden, Diebstähle und für den Verlust von Gegenständen wird keine Haftung übernommen. Das Parken auf den Schulhöfen geschieht auf eigene Gefahr.


Beratung
 
Sollten Sie noch Fragen haben zur Arbeit der Volkshochschule, so bieten sich die Geschäftsstelle während der Öffnungszeiten und der Leiter der Volkshochschule auf Vereinbarung an, Sie zu beraten und Unklarheiten zu beseitigen.

Für Wünsche und Anregungen, auch für konstruktive Kritik Ihrerseits ist die VHS aufgeschlossen. Wenn Sie eigene Vorstellungen und Verbesserungsvorschläge haben, über Fertigkeiten oder Qualifikationen verfügen, die geeignet sind, das Arbeitsprogramm zu bereichern, so lassen Sie es bitte wissen. Ihre Anregungen werden dankbar entgegengenommen.

Viel Freude und Erfolg bei Ihrer Teilnahme an den Veranstaltungen wünscht Ihnen Ihre Volkshochschule der Stadt Daun.
 

Wissenswertes über die Weiterbildung in der Volkshochschule

Im Weiterbildungsgesetz (WBG) des Landes Rheinland-Pfalz vom 17.11.1995 werden Wesen und Aufgaben der Weiterbildung wie folgt umschrieben:

1) Weiterbildung ist ein eigenständiger mit Schule, Hochschule und Berufsausbildung gleichberechtigter und verbundener Teil des Bildungswesens in öffentlicher Verantwortung. Sie dient dem ganzen Menschen, seinen persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Bedürfnissen.

2) Weiterbildung im Sinne des Gesetzes umfaßt organisiertes Lernen in den gleichrangigen und gleichwertigen Bereichen der allgemeinen, politischen und beruflichen Weiterbildung soweit sie nicht Schule oder Hochschule, Berufsausbildung oder der außerschulischen Jugendbildung durch Gesetz, Rechts- und Verwaltungsvorschriften zugeordnet oder soweit sie nicht durch besondere Rechtsvorschriften erfaßt ist.

Weiterbildung dient der Verwirklichung des Rechts auf Bildung. Sie soll durch bedarfsgerechte Bildungsangebote zur Chancengerechtigkeit, insbesondere zur Gleichstellung von Frau und Mann beitragen, Bildungsdefizite abbauen, die Vertiefung, Ergänzung und Erweiterung vorhandener oder dem Erwerb neuer Kenntnisse, Fähigkeiten und Qualifikationen ermöglichen und zu eigenverantwortlichem und selbstbestimmtem Handeln im privaten und öffentlichen Leben sowie zur Mitwirkung und Mitverantwortung im beruflichen und öffentlichen Leben befähigen.

Auf dieser gesetzlichen Grundlage gestaltet die Volkshochschule der Stadt Daun ihre Jahresprogramme. Sie richtet sich dabei nach dem allgemeingültigen Raster des Landesverbandes der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz unter Berücksichtigung der Bildungsbedürfnisse der Bevölkerung der Vulkaneifel.
Die VHS will dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Weiterbildung leisten und dem einzelnen helfen

  • seine Lebensbereiche verantwortlich und kreativ mitzugestalten;
  • gemeinsam mit anderen zu handeln; Konflikte auf friedliche Weise auszutragen und eigene Interessen hinter sozialen Belangen zurückzustellen;
  • sich in der Gemeinschaft und in der Hilfe für den Hilfsbedürftigen zu bewähren;
  • die Sinnerfüllung von engagierter Arbeit zu erleben;
  • sich für seinen Beruf und für beruflichen Aufstieg zu qualifizieren;
  • die Fülle der Informationsmöglichkeiten und die Chancen der neuen Techniken verantwortlich zu nutzen;
  • mit der natürlichen Umwelt verantwortungsbewußt umzugehen;
  • die anfallende Freizeit sinnerfüllt zu gestalten.

Ständige Fort- und Weiterbildung sind aufgrund der Mobilität unserer Zeit eine unabdingbare Notwendigkeit, um den Anforderungen in allen Lebensbereichen gewachsen zu sein. Zudem kann der Nachweis der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen eine nützliche Empfehlung bei Stellenbewerbungen oder Beförderungen sein.
Die Volkshochschule weiß sich in ihrer Tätigkeit zur Beachtung der Grundsätze und Schwerpunkte der allgemeinen Volkshochschularbeit in Rheinland-Pfalz verpflichtet. Sie ist offen für jedermann und bereit zur Kooperation mit Weiterbildungseinrichtungen anderer Träger.

Die demographische Zusammensetzung unserer Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Die Bevölkerungspyramide hat einen unübersehbaren Wandel erfahren; die gesteigerte Lebenserwartung und der gleichzeitige Geburtenrückgang können dafür verantwortlich gemacht werden. Der Anteil der Senioren an der Gesellschaft nimmt ständig zu. Hier liegt für die VHS ein weiteres Betätigungsfeld, dem wir in diesem Programm in seinen Angeboten entsprechen wollen.


Wissenswertes über die Volkshochschule Daun

Die Volkshochschule Daun wurde im Jahr 1969 gegründet. Sie ist an folgenden Standorten tätig: Daun, Darscheid, Dockweiler, Dreis-Brück, Gillenfeld, Mehren, Niederstadtfeld, Üdersdorf und Wallenborn.

Referenten sind Lehrer aller Schularten sowie qualilfizierte Damen und Herren aus anderen Institutionen, dem öffentlichen Leben, der Industrie und der freien Wirtschaft.
Bei der Programmgestaltung werden unter Berücksichtigung der örtlichen Bedarfslage neben Kursen und längerfristigen Veranstaltungen auch aktuelle Probleme aufgegriffen und gegebenenfalls in Einzelveranstaltungen behandelt. Bei Ausstellungen werden Exponate der Kursteilnehmer der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dem Arbeitsplan der VHS Daun liegt in den Inhaltsbereichen das Konzept der Durchführungsverordnung des Weiterbildungsgesetzes zugrunde. Der Gedanke des fächerübergreifenden Arbeitens soll besonders beachtet werden. Die so gestaltete Gliederung des Bildungsangebotes gewährleistet eines hohes Maß an Vergleichbarkeit der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz. Grundlage für die Erstellung des Programms sind allgemeine Richtlinien für die Erwachsenenbildung, Hinweise und Anregungen aus der Öffentlichkeit sowie Vorschläge der Teilnehmer, Referenten und Kursleiter der VHS-Veranstaltungen.

Diese werden vom Leiter der Volkshochschule koordiniert und mit der Geschäftsstelle zu einem Programmvorschlag ausgearbeitet. Der Kulturausschuß der Stadt befindet über diesen Vorschlag und leitet ihn dem Bürgermeister der Stadt Daun als dem Vorsitzenden der Volkshochschule zur endgültigen Genehmigung weiter.
Änderungen des Arbeitsplanes sind nicht immer zu vermeiden. Es bleibt der Volkshochschule vorbehalten, diese in geeigneter Weise bekanntzugeben.


Kooperation


 

Ferientermine

 

 

Kurse suchen

Unsere Programmbereiche

Kontakt

Volkshochschule Daun
Leopoldstraße 29
D-54550 Daun

Tel: 06592-939215
Fax: 06592-939200
E-Mail: volkshochschule@stadt-daun.de

Geschäftstelle: Renate Fuchs, Sandra Becker
Pädagogischer Leiter: Gottfried Willems

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
09.00 Uhr bis 12.30 Uhr
(Nachmittags nach Vereinbarung)

Donnerstag
09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr bis 12.00 Uhr 

"Klick zum Überblick"

Im Weiterbildungsportal Rheinland Pfalz finden Sie Angebote der beruf-
lichen und allgemeinen Weiterbildung in Rheinland-Pfalz sowie Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten, Abschlüssen u.v.m.